Erinnern Sie sich an …

Norman, den Haflinger?

Norman war ein Ur-Aiderbichler und lebte 11 Jahre auf Gut Aiderbichl Henndorf. Sein Vorbesitzer wollte ihn aufgrund einer Beckenfraktur einschläfern lassen. Doch kurz vor seiner Tötung konnte Norman aufgrund eines Hinweises einer Pferdefreundin freigekauft werden. Ein wunderschöner Haflinger hielt Einzug in Henndorf.

Aussehen und Gebrechen spielen auf Gut Aiderbichl keine Rolle

Als wir Norman aufnahmen, war er 12 Jahre alt. Alle Pflegerinnen verliebten sich damals in seine wunderschöne helle Mähne und in seine warmen Augen. Tiere, die wir aufnehmen, werden kastriert. Bei Norman wurde dieser Eingriff erschwert, weil sich ein Hoden in den Bauchraum zurückgezogen hatte. Er war immer brav und niemals aggressiv, doch konnte er nicht mit anderen Pferden auf die Weide geführt werden.

Er fasste Vertrauen zu einer Frau, die an Depressionen litt

Norman war eine tolle, stolze Erscheinung und eroberte in Windeseile die Herzen der Menschen. Tiere fühlen Traurigkeit, Krankheit und Anderssein bei Menschen. So half beispielsweise Normans Wesen einer Dame, die an Depressionen litt. Sie kam so oft es ging zu Norman. Seine Nähe, ihn streicheln zu können und seinen warmen Atem zu fühlen, halfen ihr aus der Depression. Sie fand ihr Lebensglück wieder.

 

Norman wurde 23 Jahre alt

Von Beginn an versicherten uns die Ärzte, dass Normans Behinderung keine Einschränkung seiner Lebensqualität bedeutet. Norman bedankte sich für seine Rettung in den Jahren auf Gut Aiderbichl mit seiner Lebensfreude und seinem unglaublichen Charisma. Sein Leben verbrachte er in einer geräumigen Box mit Paddock, und er wurde zusätzlich von den Pflegern auf eine Koppel gebracht, wo er immer noch einige Zeit verbrachte, bevor die Nachtruhe am Hof einkehrte, und er zurück in seine Box geführt wurde. Eines Tages, es war ein lauer Sommerabend, holten ihn die Pfleger von seiner Koppel in den Stall. Norman stand nur noch auf drei Beinen. Der herbeigeholte Tierarzt stellte Knochenbrüche fest, und zwar im Bereich der bereits vor Jahren gebrochenen Hüfte. Es gab absolut keine Hilfe mehr, und wir mussten Norman schweren Herzens in den Pferdehimmel gehen lassen…

Es war einer der traurigsten Abschiede von einem Aiderbichler Tier

Norman hat sein Leben geliebt. Er hat uns Menschen geliebt und einem Menschen aus der Krise geholfen. Er war ein ganz besonderes Pferd, das unvergesslich bleiben wird.

Auch für die Tiere gilt dieser schöne Gedanke:

Wir werden immer bekannt sein für die Spuren, die wir hinterlassen (Dakota).

Norman war uns ein guter Lehrer in vielen Dingen. Tiere müssen nicht wegen einer Lappalie ausgemustert und zum Schlachter gefahren werden. Norman, all die Menschen, die Dich kennen lernen durften, werden Dich niemals vergessen. Der Pferdehimmel hat ein Fenster, durch das du auf die Erde schauen kannst.

Weitere Stories

Baba und Lotte genießen die saftige Wiese auf Gut Aiderbichl
Story

Baba und Lotte

Eine Kuhgeschichte mit Happy End

Mehr erfahren
Susi zeigt ihre Dankbarkeit jeden Tag und fühlt sich pudelwohl bei uns
Story

Die kleine Susi

Zu schwach für die lange Reise im dreistöckigen Viehtransporter

Mehr erfahren
Story

Bud Spencer und Terence Hill

Bud Spencer und Terence Hill – „Männerüberschuss“ im Hühnerstall

Mehr erfahren
Nikita zeigt uns jeden Tag ihre Dankbarkeit
Story

Nikita

Die älteste Hündin von Gut Aiderbichl

Mehr erfahren
Story

Pony Lucy und ihr Fohlen Hanna

Die kleine Hanna ist Lucys Sonnenschein

Mehr erfahren
Noriker Peter hat viele Jahre als Kutschepferd gedient
Story

Noriker Peter

Jahrelang ein Kutschenpferd und nun in Rente

Mehr erfahren
Tauernscheckenziegen Katrin und Daniel
Story

Katrin und Daniel – ein Geburtstagsgeschenk

Katrin und Daniel wurden einer tierlieben Frau als Geschenk überreicht - leider, ohne die Lebenssituation…

Mehr erfahren
Hund Apollo
Story

Hund Apollo

Corona brachte einen Abschied für immer

Mehr erfahren
Story

Schäferhund Jimmy

Jimmy entkam dem Tod in letzter Sekunde

Mehr erfahren

Werden Sie jetzt
Aiderbichler!

Wir freuen uns auf Sie!

Jetzt Pate werden