Noriker Peter

Jahrelang ein Kutschenpferd und nun in Rente

Der tolle Noriker Peter ging mit 14 Jahren in Pension. Viele Jahre war er als Kutschenpferd im Einsatz. Peter zog die Kutsche für zahlreiche Hochzeitspaare und war auch bei Festumzügen eine stolze Erscheinung.
Der Besitzer gab ihn mit einem weinenden und einem lachenden Auge nach Gut Aiderbichl Henndorf. Weinend, weil er eine besonders gute Beziehung zu seinen Pferden hat und lachend, weil er wusste, dass es Peter gut gehen wird. Vor zwei Jahren musste seine Vera, eine Norikerstute, wegen Arthrosen aufhören mit dem Kutschenfahren. Es geht ihr gut und sie lebt mit vielen Artgenossen glücklich im Altenstall von Gut Aiderbichl Henndorf.

Eine Hufverletzung bewirkte das Ende der Karriere als Kutschenpferd

Vor ein paar Monaten erlitt Peter eine Hufverletzung. Es folgten mehrere Untersuchungen durch den Tierarzt, und die Diagnose war niederschmetternd: Peter konnte nicht mehr vor die Kutsche gespannt werden.

Vera, eine ehemalige „Kollegin“ freut sich auf Peter

Derselbe Pferdebesitzer, der nun Peter nach Gut Aiderbichl bringen kann, brachte 2019 Vera, ebenfalls ein ehemaliges Kutschenpferd.

Die Geschichte um Vera war herzzerreißend traurig. Sie war erst 12 Jahre alt und hat ihm treu ergeben die Kutsche bei Hochzeiten und anderen Festivitäten gezogen. Er musste nicht viel machen, sie wusste und spürte, was der Mann am Kutschbock von ihr wollte.

Leider diagnostizierte der Tierarzt Arthrosen und Vera konnte nicht mehr eingespannt werden. Unheimlich traurig und mit tränenerstickter Stimme verabschiedete sich der Mann, der seine Vera über alles liebt, von seinem treuen Kutschenpferd. Er vergisst sie nicht. Vera wird regelmäßig von ihrem ehemaligen Besitzer besucht und beide „strahlen“.

Peter ist seit 2. Juli 2021 ein Aiderbichler

Er hat sich gut eingewöhnt und wohnt am Köllersberger Hof, einem der Außenhöfe in Henndorf. Die dort lebenden Pferde werden von einer der liebsten Pferdemamas der Welt betreut: Edith. Sie kennt alle Schützlinge in- und auswendig und Peter hat sofort einen Platz in ihrem Herzen gefunden.

„Hier ziehe ich halt keine Kutschen mehr. Ich bin 14 Jahre alt und leider habe ich mir eine Hufverletzung zugezogen. Hier darf ich einfach Pferd sein und habe viel Auslauf auf den riesigen Weiden. Die Hufverletzung bessert sich und Edith hat immer ein Auge auf mich!“.

Peter soll am Köllersperger Hof in eine Noriker Gruppe integriert werden. Als „Neuer“ ist er elegant zurückhaltend.

„Auch wir Pferde haben eine Hierarchie. Ich bin der Neue und möchte meine Gruppe nicht verärgern. Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Wenn ich ein Hochzeitspaar mit der Kutsche gefahren habe, wusste ich auch: bloss nicht zu schnell um die Kurve – immer vorsichtig sein!“.

Edith erzählt, dass Peter bei den Pferde“mädls“ sehr beliebt ist. So ein Noriker macht ja auch wirklich was her.

„Eine gefällt mir sehr gut, die Bella, ein Rumänisches Kaltblut. Aber ich halte mich sehr zurück, denn ich will meine neuen Noriker Freunde nicht verärgern. Wenn ich Bella schöne Augen mache, kommt einer gleich her und schaut etwas scharf. Gut Ding braucht Weile. Nur keinen Stress, ich kann es erwarten!“.

Peters ehemaliger Besitzer kümmert sich noch immer sehr rührend um seinen Noriker und besucht ihn regelmäßig. „Peterl, mein Peterl. Wie geht’s dir?…..“.  Peter gibt Antwort und bewegt seine Unterlippe ganz stark hin und her als möchte er sagen: „Danke, ich habe es hier gut getroffen. Ich freu mich auch, dass Du mich besuchst!“.

Alle paar Wochen kommt der Hufschmied und schaut sich das verletzte Huf genau an. Peter ist ein geduldiger und gutmütiger Patient, denn er weiß, dass jeder nur das Beste für ihn will.

Wünschen wir Peter alles Gute in der neuen Gruppe und noch viele angenehme Jahre auf Gut Aiderbichl Henndorf am Köllersberger Hof bei Edith.

Pfoten Icon weiß

Pate werden für alle Pferde

Jetzt Pate werden

Pferd Peter

Noriker

Kutschpferde kennen ein "Ablaufdatum", das eintritt, sobald sie die Kutsche aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ziehen können. Ab diesem Punkt haben die Besitzer keine Verwendung mehr für die Tiere und sehr oft treten diese armen…

Weitere Stories

Unsere Schweine auf Gut Aiderbichl Kilb
Story

Zum Tag des Schweins

Aus der Sicht einer Aiderbichlerin

Mehr erfahren
Pferd Sunrise bei ihrer Abholung
Story

Pferd Sunrise

und der „verunglückte“ Schritt ins Pferdeleben

Mehr erfahren
Die fünf ausgesetzten Kaninchen trauen sich nur zögerlich aus dem Karton
Story

Ausgesetzte Geschwister

Fünf junge Kaninchen, bei Eiseskälte ausgesetzt

Mehr erfahren
Ex-Laborschmipanse fühlt sich auf Gut Aiderbichl wohl
Story

Internationaler Tag der Affen

Aus der Sicht einer Aiderbichlerin

Mehr erfahren
Hampti Damti - Das Schaf mit Handicap
Story

Hampti Tampti – das Schaf mit Handicap

Die Geburt von Hampti Tampti verlief alles andere als wie im Bilderbuch. Zuerst musste das…

Mehr erfahren
Auf Gut Aiderbichl Ungarn können die Pferde ihre wohlverdiente Pension verbringen.
Story

Neues Zuhause für drei Senioren-Hengste der Spanischen Hofreitschule

Lipizzaner leben jetzt auf Gut Aiderbichl

Mehr erfahren
Whisky, Wilma, Willi nehmen ein Strohbad auf Gut Aiderbichl
Story

Wilma, Whiskey und Willi

Wilma, Whiskey und Willi

Mehr erfahren
Emma und Berta sind glücklich auf Gut Aiderbichl zu sein
Story

Drei Mangalizaschweine und fünf Ziegen standen „herrenlos“ am Hof …

Mehr erfahren
Unsere Osterlämmer
Story

Ostern bringt den Frühling und bedeutet einen Neuanfang

Aus der Sicht einer Aiderbichlerin

Mehr erfahren
Pony-Stute Laurel mit ihrem Kind La Vivi
Story

Laurèl, La Vivi und Jumper

Wie geht es eigentlich…

Mehr erfahren
Baba und Lotte genießen die saftige Wiese auf Gut Aiderbichl
Story

Baba und Lotte

Eine Kuhgeschichte mit Happy End

Mehr erfahren

Werden Sie jetzt
Aiderbichler!

Wir freuen uns auf Sie!

Jetzt Pate werden